Meine Reisepläne für 2018

Ich gehöre zu den Menschen, die am liebsten die nächsten Reisepläne in petto haben, bevor ich von einer Reise zurückkehre. Wie eine kleine Insel, auf die ich mich im Alltagsgetümmel freuen kann. Stundenlang kann ich recherchieren, abwägen und mich komplett in der Vorfreude auf eine Reise verlieren.

Tauchreisepläne

Pünktlich zum Jahresanfang flatterte dann auch die Buchungsbestätigung für die erste Tauchreise in mein E-Mail Postfach. Diesmal war es nicht ganz so leicht eine Entscheidung zu treffen. In meiner engeren Auswahl für die erste Jahreshälfte in 2018 befanden sich ein Urlaub in einem kleinen familiären Tauchresort auf Bali, Inselhopping und Tauchen satt auf den Philippinen oder Tauchen in Kombination mit einer Safari im Tsavo-Nationalpark in Kenia. Und tadaas es ist Kenia geworden. Zu einer fast eintägigen Anreise auf die Philippinen konnte ich meine Reisebegleitung, trotz Tauchen mit Fuchshaien, nicht überreden. Indonesien reizt mich nach wie vor, aber gerade was das Tauchen auf Bali betrifft, habe ich recht unterschiedliche Meinungen gehört. Die wenigsten waren sehr überschwänglich. Meine 28 Urlaubstage wollen da schon mit Bedacht verplant werden. Kenia die perfekte Mischung aus interessanter Tauchdestination und auf was ich mich sehr freue, meiner ersten Safari über Wasser.

Für die zweite Jahreshälfte bin ich noch in der Planungsphase. Seit letztem Jahr, und einer fantastischen Woche auf Madeira, liebäugle ich intensiv mit den Azoren. Der Atlantik hat es mir angetan. Die Unterwasserwelt ist zwar nicht so bunt wie im Roten Meer oder im Indischen Ozean. Das etwas Schroffere hat aber durchaus seinen eigenen Reiz. Die Azoren gelten aufgrund der hohen Chance auf Großfischbegegnungen schon lange nicht mehr als Geheimtipp in Taucherkreisen. Besonders die Tauchgänge in Princes Alice klingen nach einem unvergesslichen Erlebnis, das ich mir nicht vorenthalten möchte. Endlich mit Haien und Teufelsrochen Tauchen zu können in der atemberaubenden Naturkulisse der Azoren, eine Vorstellung, die mein Taucherherz höher schlagen lässt. Die zum Teil langen Wege, die zu den Spots zurückgelegt werden müssen, ein dabei zu verkraftender Aufwand.

Ende Januar geht es für mich, wie im letzten Jahr, wieder zur Wassersportmesse „Boot“ nach Düsseldorf. Eine Pflichtveranstaltung für Jeden, der sich für Wassersport und natürlich Tauchen begeistern kann. Ich freue mich auf neue Tauchreiseinspirationen, darauf meine Wunschliste für neues Tauchequipment zu erweitern und vor allem darauf Gleichgesinnte zu treffen.

Kurzausflüge – Deutschland erkunden

Letztes Jahr habe ich begonnen, mich mehr der Naturschönheit vor meiner eigenen Haustür zu widmen. Einen Wanderausflug in der Sächsischen Schweiz musste ich gesundheitsbedingt frühzeitig abbrechen. Die angefangene und nicht beendete Wanderung möchte ich im Frühjahr in jedem Fall wiederholen. Für Anfang Februar habe ich einen Ausflug auf den Brocken fest eingeplant. Besonders auf die Fahrt mit der Schmalspurbahn durch den winterlichen Harz freue ich mich sehr. Im letzten Jahr habe ich auch ein wenig meine Aversion gegen Campen abbauen können. Ein Anlass meine Fahrradtaschen auf ein Neues zu packen und mir mit einer Freundin den Berlin-Kopenhagen-Radweg im Sommer vorzunehmen.

Ich freue mich auf mein Reisejahr 2018. Wie sehen eure Pläne aus?

Mit diesem Beitrag bin ich dem Aufruf zur Blogparade „Meine Reisepläne“ von Julia von Julie en voyage gefolgt. 

10 Comments

  1. Kerstin 10. Januar 2018 at 10:00

    Hallo!
    Kenia klingt richtig cool, da bin ich sehr gespannt, was du berichten wirst
    Ich werde Bali im September testen, mal sehen wie es mir gefällt 🙂 Bin auch in einem kleinen familiären Resort ^^

    LG Kerstin

    Reply
    1. Annette 10. Januar 2018 at 10:12

      Hallo Kerstin,
      ja, ich bin auch sooo gespannt auf Kenia. Meine erste Safari 🙂
      Ich bin wiederum gespannt was du von Bali berichtest! In welchem Resort bist du denn? Ich fand das Angebot vom North Bali Divecenter ganz spannend.
      LG Annette

      Reply
      1. Kerstin 10. Januar 2018 at 14:19

        Genau da bin ich 🙂 mit Rundum-Sorglos-Paket. Bin auch schon sehr gespannt
        Der Kontakt war bisher jedenfalls super nett.

        LG Kerstin

        Reply
        1. Annette 10. Januar 2018 at 14:24

          Ah, toll. Dann musst du unbedingt mal erzählen wie es war!

          Reply
  2. Mimi 13. Januar 2018 at 19:19

    Das kenn ich! Mein Lieblings-Buddy ❤️ muss auch SPÄTESTENS im einen Urlaub schon den nächsten – am besten aber den übernächsten – buchen 😀
    Kenia klingt interessant- freue mich auf den Bericht! Liebe Grüße, Mimi

    Reply
    1. Annette 13. Januar 2018 at 21:05

      Haha, ja ich bin da die treibende Kraft und gebe tatsächlich erst Ruhe wenn der Urlaub gebucht ist 😉 Auf Kenia bin ich sehr gespannt. Sowohl auf das Tauchen, aber tatsächlich auch fast mehr freue ich mich auf die Safari. Ich werde berichten. Liebe Grüße Annette

      Reply
  3. Annette Donner 3. April 2018 at 4:54

    Kenia ist auch noch ein Ziel aber dieses Jahr zog es mich zum zweiten Mal auf die Malediven. Dhigurah ein Local Island. Reise leider Donnerstag zurück aber habe hier in den 10 Tauchtagen mehr gesehen als in 15 Jahren davor. Bin wirklich überwältigt. Vom Manta bis zum Walhai, Gittarenhai, Adlerrochen. Auch an Fischreichtum mangelt es hier nicht. Das Süd Ari Atoll ist für die Malediven der beste Platz zum
    Tauchen.

    Reply
    1. Annette 3. April 2018 at 19:48

      Hallo Annette, wir sind Namensvetterinnen 😉 Auf die Malediven würde ich auch sehr gerne mal. Ich habe bisher nur sehr viel Gutes gehört. Besonders das ganze große Zeugs würde mich sehr reizen. Mit wem bist du auf den Malediven denn getaucht? Freu mich immer über neue Tipps für nächste Reisen. Liebe Grüße

      Reply
      1. Annette Donner 6. April 2018 at 7:25

        Stimmt, wir sind nicht nur Namensvetterinnen, ich bin auch ne waschechte Berlinerinn zZ im „Exil“ :). Lebe zwischen den Grenzen des Saarlandes und Lothringen.
        Ich bin mit den Island Divers getaucht und war sehr zufrieden. Wie haben die “ Großen” gesehen. Manta und Walhai, Gitarrenhai und div. Riffhaie. Auch Kleinzeug war dabei. Alles in allem hab ich wirklich aufs Geld geguckt und bin für 14 Übernachtungen VP im TME Retrait Dighurah und 18 Tauchgängen, Direktflügen bei
        2.500€ raus gekommen. Man muss allerdings wissen das es dort streng muslimisch zugeht und du keinen Alkohol bekommst und dich am Bikinistrand ( der direkt 5 Schritte entfernt liegt ) sonnen darfst. Alles aber eher locker als streng gesehen. Da ich fast nur unter Wasser bin, ist es so wieso nicht sooo wichtig. Die Islan Divers bieten auch Nitrox gegen 6 Dollar Aufpreis pro Flasche, was ich definitiv zu teuer fand und darum „ normal“ getaucht bin. Es geht da auch wirklich nicht tief, war max 33 m. Aber da ich sehr gerne fotographiere hat das gut gepasst.
        Ich beantworte gerne noch eventuell auftretende Fragen hier. Da ich das erste Mal total selbständig meine Reise organisiert habe, binich mit dem Ergebnis rundum zufrieden.
        Liebe Grüße nach Berlin 🙋🏻‍♀️

        Reply
        1. Annette 10. April 2018 at 5:45

          Das klingt wirklich toll. Am meisten hat mich bis jetzt nämlich auch der Preis bei den Malediven abgeschreckt. Aber was du berichtest ist ja durchaus machbar. Danke dir für deine Tipps. Ich schaue mir das mal nach meiner Rückkehr aus Kenia mal in Ruhe an. Liebe Grüße!

          Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.